Punktgewinn in Neubeuern

Samstag, 27 August 2016

Am Freitagabend errang der ASV Happing beim favorisierten TSV Neubeuern ein 1:1. Im Spiel gegen die Inntaler war sicherlich mehr drin, allerdings schwächte sich der ASV durch eine rote Karte in der 25. Minute selber und brachte die heute schwache Mannschaft aus Neubeuern zurück ins Spiel.

Happing begann das Spiel so wie man es eigentlich von Neubeuern kennt: Der ASV stand tief und überließ dem TSV den Ball, dieser wusste über die gesamte Spielzeit wenig mit dem Rund anzufangen und schob ihn hin und her. Dabei passierte allerdings wenig, weil die Neubeurer gegen die zunächst sehr geordnete Happinger Defensive einfach kein Durchkommen fand. Auch zahlreiche Diagonalbälle spielten die Neubeurer, oftmals wurden die Bälle dann aber zu langsam kontrolliert und so wurden die Hausherren kaum zwingend. Die Happinger zeigten einmal mehr, dass sie über Eberle, Alex und Hugo Both und nicht zuletzt über die offensiven Micic und Trojok fußallerisch über gute Spieler verfügen, die mit mächtig Tempo das Spielfeld überbrücken können. Und das taten die Happinger in regelmäßigen Abständen: In Minute 2 gab Alex Both den ersten Warnschuss ab (knapp links vorbei), nach sieben Minuten stand es dann schon 1:0 für die Vorstädter: ein schöner Ball von Alex Both aus dem Spielmittelfeld auf Basti Trojok konnte dieser mustergültig auf Denis Micic weiterleiten, der sich Saisontor 2 nicht nehmen ließ. In der Folge zeigte Happing eine gute Ordnung und Neubeuern war weiterhin recht einfallslos: Einzig ein Freistoß nach 20 Minuten brachte etwas Gefahr, Keeper Töpler war aber auf dem Posten. Im direkten Gegenzug wieder eine gute Chance nach einem Konter für die Happinger, Hugo Boths Schlenzer ging jedoch knapp am Gehäuse von Johann Hefter vorbei. Wenig später dann der Knackpunkt im Happinger Spiel: Ohne Not ließ sich Alex Both zu einem groben Foulspiel hinreißen, nachdem Cousin Hugo Both im Mittelfeld gefoult wurde und die Pfeife von Benedikt Jany stumm blieb. Eine unnötige Aktion, die zurecht mit rot bestraft wurde und dem ASV im Offensivspiel das Genick brach. Zu zehnt konnten die Happinger nur noch schwer für Entlastung sorgen, auch die fußballerische Qualität von Alex Both fehlte dann natürlich, zumal Stürmer Micic ins Mittelfeld zurückrücken musste. Trotz der nummerischen Überlegenheit schaffte es der TSVN nicht eine zwingende Chance in Hälfte Eins herauszuspielen. Einzig ein paar Ecken sorgten für Zittermomente, allerdings wurden diese dann doch souverän geklärt.

Hälfte Zwei dasselbe Spiel: Der ASV stand tief und verteidigte die Führung: Zwar hatte Michi Eberle mit einem Flatter-Fernschuss die erste Möglichkeit des Spielabschnitts (Keeper Hefter wehrte irgendwie zur Seite ab), doch Neubeuern drückte nun auf die Tube und hatte zwischen Minute 50 und 60 wohl die stärkste Phase des Spiels, bei der man mehrmals gefährlich vors Tor kam. In der zweiten dieser Situationen musste Happing den Ausgleich schlucken: Zunächst hielt Töpler einen Ball noch sehr gut, beim Abpraller schaltete Vinzenz Paul am schnellsten und staubte ab. Durch eine läuferische überragende Leistung der Gastmannschaft erarbeitete sich die Happinger-Elf dann aber einen Punkt, auch weil der TSV jegliche Kreativität im Spiel vermissen ließ. Neubeuern hatte in Minute 71. bei einem wirren Gestocher am langen Pfosten zwar noch einen Hochkaräter, ansonsten tat sich die Mannschaft von Pius Stuffer aber ungemein schwer.

Insgesamt sehr schade, da ein Sieg bei einem Ligafavoriten drin gewesen wäre, in jedem Fall präsentierte sich der ASV dennoch in einer guten Verfassung. Ein Sonderlob erarbeitete sich Maxi Reif, der auf den Außenpositionen ein unfassbares Laufpensum über 90 Minuten abgespult hat. Bis nächsten Samstag stehen erstmal keine Spiele an, dann empfängt die Wolf/Salihu-Elf den FV Oberaudorf, der mit einem Sieg und einer Niederlage gestartet ist.