Drei Traumtore sichern Heimerfolg

Sonntag, 04 September 2016

In einem sehr ausgeglichenen A-Klasse Spiel konnte sich der ASV Happing gegen den FV Oberaudorf durchsetzen und gewann beim Wiesnheimspiel aufgrund der besseren Chancenauswertung letztlich 3:1.

Die Partie begann zunächst mit der obligatorischen Abtastphase. Oberaudorf hatte zwar schnell die Ballhoheit, dem FVO gelang es aber mit Ausnahme eines Schusses an die Latte (7. durch Manuel Markio) lange nicht zwingende Chancen zu erspielen. Mit vermeidbaren Fehlern brachte man sich dann selbst ins Hintertreffen: Ein unnötiges Foul an der Sechzehnerkante führte zu einer guten Freistoßposition für Michi Eberle. Wer diesen kennt, weiß das ein Freistoß aus dieser Position nur Formsache ist und so brachte er mit einem herrlichen Schuss seine Farben in Front (11.). In der Folgezeit rannte Oberaudorf weiter an, die in blau gekleidete Gastmannschaft war aber weiter größtenteils einfallslos oder spielte entscheidende Bälle schlampig. Der ASV arbeitete gut gegen den Ball und war in Halbzeit Eins sehr gut organisiert, sodass der FVO erst in der 30. Minute wieder zu einer Chance kam (Florian Heidacher mit Schuss übers Tor). Wenig später dann doch das 1:1, der technisch beschlagene Durim Hertica brachte eine Flanke mustergültig auf Maximilian Scherff, der eiskalt einnickte. In der Folgezeit witterte der FVO kurz Morgenluft und war deutlich aggressiver als die Vorstädter, letztendlich erzielten diese aber im Spiel zum richtigen Zeitpunkt die Tore: Michi Bock trieb den Ball über die rechte Seite nach vorne und flankte die Kugel ca. 7 Meter vor das gegnerische Tor, wo Denis Micic den Ball auf der Schulter annahm und zu einem nahezu perfekten Fallrückzieher ansetzte, der in hohen Bogen Torhüter Korbel überflog (38.). Danach war der Jubel groß, Happing nahm die Führung mit zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit baute unser ASV dann etwas ab, Oberaudorf wurde gefährlicher und in zwei, drei Situationen war entweder Torwart Töpler auf dem Posten (Schuss in 47. Minute; Parade am kurzen Eck 67. Minute), oder das Glück beim ASV (81. Schuss knapp vorbei, 86. Kopfball knapp vorbei). Letztlich stellte sich Audorf vor dem Tor aber nicht so gut an wie Happing, welches in Minute 89 dem FVO den Todesstoß verpasste: Michael Grießl spielte einen Sahnepass auf Hugo Both, der die Murmel aus 20 Metern gekonnt in den Winkel haute. Das Spiel war entschieden, zumal sich Oberaudorf durch zwei Undiszipliniertheiten noch selbst schwächte und zwei Spieler wegen Meckerns vom Platz gestellt wurden.

Alles in allem ein etwas glücklicher Sieg, jedoch verfügt der ASV über eine individuelle Klasse, die es ihm ermöglicht zu jeder Zeit ein Tor zu erzielen. Die Vorstädter belegen aktuell Rang 3, am nächsten Sonntag geht es nach Brannenburg zum favorisierten TSV, der am Samstag überraschend Kiefersfelden unterlag.

Der ASV spielte mit: Wimmer (46. Töpler), Bock, Stotko, Kolz, Wulf, Kokocinski, Reif, Eberle (80. Grießl), Hugo Both, Trojok (81. Micic), Micic (68. Kaya).

Torfolge: 1:0 Eberle (11.), 1:1 Scherff (31.), 2:1 Micic (38.), 3:1 Both (89.).

Zuschauer: 35